Kirchenaustritt

Jeder hat das Recht, aus einer Religionsgesellschaft mit bürgerlicher Wirkung auszutreten.

Der Standesbeamte teilt einen Kirchenaustritt mit:

- der zuständigen Kirchengemeinde bzw. Religionsgemeinschaft

- der zuständigen Meldebehörde

- dem Standesamt, dass das Familienbuch, bzw. Heiratsbuch der ausgetretenen Person führt, sofern auf Grund der Angaben der ausgetretenen Person Hinweise darauf bestehen, dass die Zugehörigkeit seinerseits in eines dieser Personenstandsbücher eingetragen war.

Die Austrittserklärung ist beim Standesbeamte persönlich zur Niederschrift abzugeben, dabei ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorzulegen. Sie wird mit Entgegennahme wirksam.

Zuständig für die Beurkundung der Austrittserklärung ist der Standesbeamte, in dessen Bezirk die Person Ihren Wohnsitz hat.

Gebühr:

15,00 Euro

Zuständige Ansprechpartner