Kurzbericht über die Gemeinderatsitzung am 18.10.2018

Vor Eintritt in die Tagesordnung wurde Herr Wilhelm Knaisch, Leiter des Bauhofs der Stadt Rosenfeld, von Bürgermeister Thomas Miller für sein 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt.
Bürgermeister Thomas Miller beglückwünschte den Jubilar und bedankte sich für seine Tätigkeit bei der Stadt Rosenfeld.

Bürger fragen
Es wurden Fragen zur Einrichtung einer 30-Zone in der Silcherstraße, Neubaugebiet Rosenfeld-West, gestellt.

Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse
Bürgermeister Miller gab folgende in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse des Gemeinderats vom 20.09.2018 gemäß § 35 Abs.1 Gemeindeordnung öffentlich bekannt:

  1. Dem Verkauf von Bauplätzen im Wohngebiet „Rosenfeld-West“, Rosenfeld wurde zugestimmt.
  2. Dem Verkauf eines Baugrundstücks in Hintere Dorfstraße im Baugebiet „Hinter dem Dorf“ in Rosenfeld-Leidringen wurde zugestimmt.
  3. Zwei Höhergruppierungen wurde zugestimmt.

Straßenbeleuchtung; Vergabe Betriebsführung für alle Stadtteile
Die Betriebsführung der Straßenbeleuchtung von Rosenfeld mit Stadtteilen wurde bisher durch den städtischen Bauhof erledigt. Für eine ausreichende Beleuchtung nach DIN EN 13201 von Verkehrswegen und Plätzen ist die Kommune verantwortlich. Nach dem Ausscheiden von Elektromeister Wilfried Ruoff wurde vergeblich versucht einen neuen Mitarbeiter mit einer Elektroausbildung zu finden, der diese Arbeiten übernehmen könnte. Die Stellenausschreibungen waren nicht erfolgreich, die Verwaltung hat deshalb einen Leistungskatalog für eine künftige Betriebsführung der Straßenbeleuchtung durch Firmen aufgestellt.
Der Leistungskatalog für die Betriebsführung wurde ausgeschrieben. Vertragsbeginn ist ab 01.01.2019 auf die Dauer von 4 Jahre bis 31.12.2022.
Das Gremium beauftragte die Netze BW mit der Betriebsführung zum Brutto-Angebotspreis von 36.616,30 €.
Der Leistungskatalog für die Betriebsführung wurde ausgeschrieben.

Änderung der Märkte der Stadt Rosenfeld; Markt zum Erntedank
Derzeit findet alljährlich zweimal im Jahr ein Jahr- und Krämermarkt statt. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Ursulamarkt, der immer am 1. Samstag im Monat Juni durchgeführt wird und den Rosenfelder Markt zum Erntedank, der bisher am letzten Samstag im Monat September veranstaltet wird.
Die Festsetzung dieser Märkte erfolgte durch das Landratsamt.
Nach mehrfacher Neukonzipierung der Rosenfelder Jahr- und Krämermärkte in Zusammenarbeit mit dem Fremdenverkehrsverein ist in den vergangenen Jahren immer stärker festzustellen, dass die Marktsituation sowohl für die Marktbeschicker wie auch für den Veranstalter nicht mehr zufriedenstellend ist.
Die Verwaltung hält es deshalb für sinnvoll, die beiden Samstagskrämermärkte zusammen zu legen und künftig nur noch einen jährlichen Krämermarkt mit zeitgleichem Flohmarkt zu veranstalten.
Von Seiten des Landratsamts gibt es keine Einwände für dieses Vorhaben.
Die Vorstandschaft des Fremdenverkehrsvereins hat sich ebenfalls für die alleinige Durchführung des Ursulamarktes mit Flohmarkt am 1. Samstag im Juni ausgesprochen.
Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, die Änderung der Marktfestsetzung vom 24.08.2006 sowie eine Festsetzung für den Ursulamarkt mit Flohmarkt wie bisher am 1. Samstag im Juni, beim Landratsamt zu beantragen.

Energiebericht 2017
Im Energiebericht 2017 werden wie in den vergangenen Jahren die Strom-, Heizöl-, Wärme- und Wasserverbräuche der städtischen Liegenschaften analysiert und mit dem Vorjahr verglichen.
Um die Entwicklung besser aufzeigen zu können, umfasst der Energiebericht einen Berichtszeitraum von 2010 – 2017 und bietet einen schnellen und guten Überblick von Kosten und Verbräuchen. Basis für den Energiebericht sind die alljährlich erfassten Verbrauchsabrechnungen der einzelnen Energiearten.
Verbrauchszahlen - Wärme/Heizung
Im Vergleich zum Vorjahr ist der absolute Wärmeverbrauch im Jahr 2017 um 116.000 kWh (5,6%) gestiegen. Der Winter war gegenüber dem warmen Winter 2016 kälter, vor allem der Januar war überdurchschnittlich kalt mit anhaltendem strengen Frost. Insgesamt fiel das Jahr 2017wärmer als im langjährigen Mittel aus.
Verbrauchszahlen - Strom
Der Stromverbrauch ist gegenüber dem Vorjahr geringfügig um rd. 2.000 kWh (+ 0,2 %) gestiegen. Dies ist dadurch zu begründen, dass in Neubauten mehr Technik erforderlich ist und damit die Anzahl der elektronischen Anlagen in Büro- und Betriebsgebäuden stetig ansteigt und höhere Betriebskosten verursacht. Erfreulich ist, dass der Stromverbrauch bei der Straßenbeleuchtung durch Maßnahmen der letzten Jahre erneut rückläufig ist. Im Jahr 2018 darf mit einem weiteren Rückgang gerechnet werden, da die Umrüstung von 190 Quecksilberdampflampen auf LED-Lampen erfolgte.
Verbrauchszahlen - Wasser
Der Wasserverbrauch ist gegenüber dem Vorjahr um 187 m³ (- 2,9 %) zurückgegangen. Der Verbrauch unterliegt jährlich stetigen Schwankungen abhängig von der Witterung und dem Verbraucherverhalten.
Gesamtkostenaufstellung

                              Kosten                      Vergleich zum Vorjahr
Wärmeenergie 207.159,64 Euro          + 1.172,46 Euro     + 0,57 %
Strom                226.110,07 Euro           + 3.537,22 Euro     + 1,59 %
Wasser (mit
Abwasser)           35.714,95 Euro          +    397,63 Euro      + 1,13 %
Gesamt            468.984,66 Euro          + 5.107,31 Euro     + 1,10 %

Verbrauchsentwicklung 2017
                     Energieverbrauch
                                                                                  Wasserverbrauch
                   Wärme                                    Strom                                      

gemessen                 witterungsbereinigt                                                                 
                    [MWh]                                    [MWh]               [m³]
   2.156,35                         2.198,68         993,19               6.341,89
              Veränderung gegenüber dem Vorjahr [%]
          5,60                                 5,59              0,21                      -2,87

Grundsätzlich ist beim Energieverbrauch eine positive Entwicklung zu verzeichnen: Der Verbrauch ist stark nutzerabhängig, der Wärmeverbrauch hat nur geringfügig zugenommen und bei den Emissionen gab es keinen Anstieg. Es ist jedoch weiteres Einsparpotential möglich.
Maßnahmen zur Energieeinsparung
2016/2017: Rathaus Bickelsberg - Austausch Ölheizung auf Nachtspeicheröfen
Ende 2017: Austausch alter Wärmespeicher in Natur-Kita Isingen
2018: Umrüstung rd. 200 Straßenbeleuchtung auf LED
2019: GS Leidringen – Austausch Oberfenster in Klassenzimmern
2019: Austausch Umwälz- u. Heizungspumpen
2019: Sanierung Schulzentrum Rosenfeld

Baukostenabrechnungen
Stadtbaumeister Müller erläuterte anhand einer Übersicht verschiedene Baukostenabrechnungen aus den Jahren 2014 - 2016

Zwischenbericht über den Stand der Baustellen
Stadtbaumeister Müller berichtete über den Stand der derzeit in Rosenfeld durchgeführten Baumaßnahmen:
Leidringer Straße, Kanalsanierung und Wasserleitungserneuerung
Erschließung Baugebiet Rosenfeld-West, 6. BA, Rosenfeld
Erschließung Baugebiet „Hinter dem Dorf“, Leidringen – Straßenendausbau
Erschließung Baugebiet „Brünnle“, Bickelsberg - Straßenendausbau
Turmstraße Brittheim – Kanalerneuerung und neue Wasserleitung
Turmstraße Brittheim – innere Erschließung für Wohnbebauung
Erneuerung der Stützmauer Bergstraße, Täbingen
Straßenreparaturarbeiten in der Gesamtstadt; Risse vergießen
Breitbandverkabelung FTTB – Gewerbegebiet und Bildungseinrichtung
Kanalsanierungen in Rosenfeld und Isingen
Restaurierung Kriegerdenkmal Leidringen
Treppenanlagen Pfingsthalde/Himmelsleiter
Einlaufgitter Weingärtenbach/Bachstraße
Rekultivierung Deponie „Bogen“
Backbone Lückenschluss Täbingen-Leidringen
Umbau altes Rathaus zur Nutzung als Bürgerbüro
Kita Regenbogen – Sonnensegel für U-3-Bereich

Bausachen
Der Gemeinderat erteilte drei Bauanträgen im Baugenehmigungsverfahren das gemeindliche Einvernehmen.

Verschiedenes
Der Vorsitzende informierte das Gremium über den neuen Sitzungsplan. Des Weiteren wies er auf den neuen Termin des „Tages des offenen Waldes“ der Natur-Kita Sonnenwinkel am Sonntag, 21.10.2018 hin und lud dazu ein.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Künstler-Stammtisches Rosenfeld findet am Donnerstag, 01.11.2018 um 11.00 Uhr eine Jubiläums-Vernissage in der Festhalle Rosenfeld statt, auch dazu erging herzliche Einladung. Der Förderverein Progymnasium Rosenfeld feiert 30 Jahre am 09.11.2018, 18.00 Uhr im Foyer der Festhalle. Anmeldungen werden bis 02.11.2018 beim Progymnasium entgegen genommen.

Eine nichtöffentliche Sitzung schloss sich an.