Sehenswürdigkeiten

Wendelinuskapelle Heiligenzimmern

Viele Wanderer und Radfahrer im Stunzachtal zieht es zur Wendelinuskapelle in Heiligenzimmern am Ufer der Stunzach. Das Kleinod lädt zur Ruhe und Besinnung ein. Mehrere hundert Jahre Geschichte beherbegt diese einmalige Kapelle. Viele ältere Mitbürger oder auch jährlich wiederkehrende Feriengäste kommen zur Kapelle um die Ruhe und Entspannung zu genießen.

Die Kapelle, die vermutlich im Jahre 1608 erbaut wurde, erinnert an ihren Namensgeber St. Wendelinus und auch an die Mutter Gottes.

Es ist anzunehmen, dass der vordere Teil der Kapelle vorerst eine Grotte Mutter Gottes war und in späterer Zeit dann wurde erst die Kapelle angebaut. Über mehrere Jahrhunderte war die ländliche Bevölkerung am Ort auf ihre kleine Landwirtschaft und ihre spärliche Viehhaltung angewiesen. Die Tierpest war eine ernste Bedrohung für die ärmlichen Lebensverhältnisse der damaligen Einwohner. So lag es nahe, dem Schutzpatron des Viehs dieses Kappele zu widmen.

Für die gepflegte Kapelle sorgen die aufmerksamen Nachbarn. Der prachtvolle Altar, sowie auch die beiden Heiligenfiguren St. Antonius und St. Franziskus zieren den Innenraum. Eine Glocke im Turm läutet in den Sommermonaten zu mancher Andacht oder auch zur Hl. Messe ein. Über mehrer Jahrhunderte wurde die Kapelle instand gehalten und renoviert, vermerkt sind hierbei die Jahre 1843 und 1874. Auch in den letzten Jahren wurde sie von einigen Mitbürgern aus Heiligenzimmern immer wieder instand gesetzt und gepflegt.

Wendelinuskapelle im Stunzachtal Heiligenzimmern

Kontakt & Anschrift

Tourist-Info der Stadtverwaltung Rosenfeld

  • Frauenberggasse 1
  • 72348 Rosenfeld
  • Telefon: +49 7428 9392-21
  • Telefax: +49 7428 9392-33
tourist-info@rosenfeld.dehttp://www.rosenfeld.de